Archive for April 2009

Fink – Sort Of Revolution

25. April 2009


Irgendwie mag ich grad alles, was auf Ninja Tune rauskommt. Sei es Mr. Scruff, Thunderheist, Speech Debelle, Blockhead(!!!) oder eben Fink. Dabei sind das durchaus alles sehr unterschiedliche Sachen. Spricht fürs Label.

Those Dancing Days Konzert im Luxor, Köln am 21.04.09

24. April 2009


Those Dancing Days waren wieder in Köln und konnten diesmal schon das Luxor füllen, das deutlich größer ist als das MTC. Kein Wunder. Denn diesmal hatten sie ja schon ein Album veröffentlicht und ein tolles noch dazu.
Vorband war zunächst einmal eine lokale Band aus Köln: Beeline. Eine Indie-Band, mit nicht ganz so eingängigen Melodien wie TDD, auch ein bisschenmehr Hang zum Krach, und bei einem Song wurde sogar Trompete gespielt, was mir besonders gut gefiel.
Die Mädels waren dann aber das Highlight des Abends, und zwar nicht nur optisch. Hinreißend haben sie ihre tollen Tanznummern vorgetragen, diesmal sogar das Britney-Cover Toxic, und haben auch die kurze Unterbrechung, als Cissi ihr Bassdrum-Pedal geschrottet hat, gekonnt mit Musik und Tanz überbrückt. Hitten gefällt mir nach wie vor besonders gut, aber auch die Zugaben Tasty Boy und Dischoe (als Medley) und natürlich Those Dancing Days haben richtig Spaß gemacht. Nächstes Mal bin ich sicher wieder dabei

Promoe – Svennebanan

20. April 2009


Promoe macht jetzt in Techno und darf sich als der neue Basshunter fühlen.
außerdem rappt er jetzt auf schwedisch und spanisch, verschenkt jeden monat mindestens ein mp3 (im april mit dem zurückgekehrten Cosmic), und Supreme und Embee dürfen ein paar fotos zeigen. das alles kann man hier genauer nachlesen.

RiP: A Remix Manifesto

20. April 2009

Ich habe eine Filmempfehlung für alle die sich für Musik interessieren, die auf Samples basiert. RiP: A Remix Manifesto ist eine Dokumentation über die Zukunft der Musik und ein Aufruf gegen bestehende CopyrightGesetzgebungen zu rebellieren. Es geht dabei nicht nur um Filesharing, sondern vor allem um das Remixen, die künsterische Tätigkeit bei der man nicht etwas neues aus nichts erschafft, sondern aus schon vorhandenen Inhalten durch Neuanordnung und Verfremdung neue erschafft. Nichts anderes als Walt Disney gemacht hat in Filmen wie Alice im Wunderland, Schneewittchen und eigentlich allem was er geschaffen hat. Dasselbe gilt für alle Künste in der Geschichte der Menschheit. Es wurde in der Musik, Malerei, Literatur… immer auf schon vorhandenes zurückgegriffen und etwas neues daraus erschaffen; Die Kriminalisierung dessen ist eine Entwicklung des 20. Jh., die gestoppt werden muss, damit eine neue Generation weiter künstlerisch tätig sein kann und zwar legal. Creative Common-Lizenzen sind eine Möglichkeit. Aber wer weiß schon was die Zukunft bringt.
Der Film enthält geremixte Teile von sich selbst und verwendet zahlreiche nicht autorisierte Film- und Musikschnipsel, die zu einem großen bunten Haufen zusammen gewurstet wurden. Der Musiker Girl Talk, Gilberto Gil, die Mouse Liberation Front, der CC-Gründer und andere wurden dafür interviewt, außerdem werden Radiohead, Amp Live, Walt Disney, The Verve Lars Ullrich… gesamplet für den Film. Sehr spannend und unterhaltsam, wie ich finde.
Danger Mouse ist leider nicht im Film und über das Sampling im Hiphop allgemein sagt der Film nichts aus, aber das ist wohl Geschmackssache. Hier kann man sich das ganze ansehen (und remixen wenn man will)
RiP: A Remix Manifesto

ich hab sogar noch ne 2. Empfehlung: South Park Episode 709 Christian Rock Hard

Ich geh mich jetzt auf die Gleise ketten.

The Remix, The Cover & The Mash-Up

18. April 2009

Boxstr.com, meine OnlineStorage-Seite, scheint verschwunden zu sein und mit ihr alle meine einzeln hochgeladenen mp3s. die mixtapes sind alle bei mediafire. die, die noch funktionieren, stehen rechts. jetzt versuch ichs mal mit was anderem und wenns gut läuft erneuere ich auch die alten mp3s. jetzt aber zu den liedern:

The Remix
Ghostface Killah – Charlie Brown (DJ Mehdi Remix ft. Mapei)

The Cover
Damien Rice – When Doves Cry (Prince Cover)

The Mash-Up
Emancipator – Shook (Mobb Deep vs Sigur Rós)

Hier waren sie noch glücklich

17. April 2009


den macht man nicht alle tage. ein teufelskerl dieser fernando torres.

3 Songs von Mike Skinner

17. April 2009


Habt ihr schon gehört? Mike hat 3 neue Songs getweetet.
David Hassles
Trust Me
I Love My Phone
Nichts weltbewegendes, aber wer wird sich denn beschweren.
und er wirds wieder tun

3 more tunes next week. I’ve really enjoyed this week. thanks for listening. skinimix over on skinnermike.com in a matter of minutes

fehlt nur noch der link zu seinem twitteraccount

Haldern Vorfreude

17. April 2009


Das Haldern ist von allen Festivals auf denen ich war (3x Hurricane, 1x Bizarre, 1x Haldern) bisher mein Favorit. Weil es so klein ist, ist sehr vieles wesentlich entspannter.
Vom Bahnhof Haldern bringt ein kostenloser Shuttle-Service dein Gepäck zum Festival und gibt dir ein ebenfalls kostenloses Wegbier mit (da oben trinkt man zwar Alt, aber dem geschenkten Gaul…). Den Weg zum Festival muss man zwar selbst gehen, aber das ist auch der einzige längere Weg den man machen muss, denn anders als bei Riesenfestivals, wie z.B. dem Hurricane, gibts keine langen Wege vom Zeltplatz zu den Bühnen, zu den Toiletten, zum Merchandise, zu den Bierständen, zum Parkplatz und wieder zurück. Man kann sogar das Auto neben dem Zelt abstellen.
Alles ist also relativ nah beieinander und man kann sich sehr frei bewegen und muss vll mal Schlange stehen, aber man wird nicht in Menschenmengen zerdrückt, wie anderswo.
Es ist auch ein anderer Typ Mensch, der auf ein solches Festival geht. „Asis“ sieht man eigentlich gar nicht. Im Fokus steht mehr die Musik als die Sauferei. Ich habe auf dem Haldern, wo halb soviele Bands spielen, doppelt soviele Bands gesehen, wie auf dem Hurricane; ohne mich dabei abzuhetzen oder auf irgendetwas zu verzichten (Alkohol, Essen, Aussschlafen, Baden Gehen…) und ich habe dabei tolle Bands entdeckt, die ich vorher nicht kannte, wie z.B. Get Well Soon, Friska Viljor, The Maccabees oder The View.
Und es ist ein bisschen günstiger. Dieses Jahr möchte ich wieder hin, auch wenn andere die größeren Namen haben. Deftones sind zB auf dem Highfield:( Dafür würde auf dem Haldern nie so ne Scheiße spielen, wie Within Temptation, Apocalyptica, Culcha Candela, Duffy oder so.

Jetzt aber zur Musik! Die ist immer noch das beste Argument fürs Haldern.
je 1 Lied jedes bisher bestätigten Künstlers zur Vorbereitung oder Entscheidungserleichterung


ich unterbreche hier, weil es eine sehr lange Liste ist. Junip ist übrigens die Band von José González (more…)

Jon Lajoie – Show Me Your Genitals

13. April 2009


ich habe gelacht und lache immer noch. misogynie war noch nie so schön.
noch mehr lustige lieder gibts hier.

Boig per tu

11. April 2009


Bayern tut mir sogar Leid. Ne, doch nicht.