Archive for the ‘konzert’ Category

Neue Hoffnung

18. August 2009

sadface2
Schon dieses Wochenende darf ich mich ein wenig über den Verlust hinwegtrösten und am Rudolfplatz in Köln anlässlich der Gamescom Konzerte von Twin Atlantic, Kilians, Donots, Rival Schools und Tomte sogar für umsonst bestaunen. Moneybrother, der auch auftritt, wird mir leider entgehen, da sein Konzert zeitgleich mit den Rival Schools geplant ist. Dennoch bin ich voller Vorfreude und diesmal gelten keine Ausflüchte.

Thees hilft mir bestimmt weiter und ich hoffe sehr er spielt dieses Lied: Tomte – Du bist den ganzen Weg gerannt [zshare]

mehr info zu den Konzerten

Advertisements

…And You Will Know Us By The Trail Of Dead im King Georg am 13.07.09

14. Juli 2009

…Trail Of Dead waren in Köln und ich war dank Intro dabei, hab nämlich bei deren Ticketverlosung gewonnen. Stattgefunden hat das ganze im King Georg (nähe Ebertplatz), einer Kneipe wie man sie sich wünscht, mit Ledercouches, großem Kronleuchter, langem Tresen, schummriger Atmosphäre, nicht zu groß, knapp über 100 Leute durften nur rein (Presse und glückliche Verlosungsgewinner).
Bevor es losging konnte man sich ein paar von Conrad Keelys (Sänger der Band) Kunstwerken (s.o.) anschauen, die er größtenteils mit Kugelschreiber(!) gefertigt hat und auch anschließend limitierte und signierte Drucke erwerben. Sehr schön das ganze, aber die meisten waren dann doch wegen der Musik da.
Da in der Kneipe wohl normaler keine Konzerte stattfinden war einiges improvisiert, so wurde aus einem Tablett ein Gong und eine Kühlbox zum Allround-Percussion-Instrument und es wurden nicht eigene Akustikgitarren gespielt. Es war also schon ein bisschen was besonderes und auch was intimeres, denn aufgrund der Größe der Bar war man schon ziemlich nah dran am Geschehen und es gab auch mehr Kommunikation zwischen Band und Publikum.
Als sie dann angefangen haben zu spielen war ich schon ein wenig geplättet, der zweite Song „Bells Of Creation“ war dann sogar noch besser und ich dachte, das wird das Konzert meines Lebens. Wurde es leider nicht, denn was so vielversprechend begann, konnte letztendlich nicht die Erwartungen erfüllen. Grund dafür waren die langen Pausen zum Gitarrenstimmen zwischen den Liedern. Auch haben es die Bandmitglieder (Jason seis verziehen, es war sein Geburtstag) ein bisschen an Professionalität mangeln lassen. Etwas proben vorher hätte nicht geschadet, das haben sie selbst so gesagt und es stimmt nunmal auch. So konnte nicht jeder Song ganz überzeugen. Das Publikum hat trotzdem eine Zugabe verlangt, die dann auch gewährt wurde. Denn gut wars allemal, aber mit Raum nach oben.
Ein bisschen haben mich …Trail Of Dead damit der Illusion beraubt, Musiker könnten jederzeit ihre Musik spielen und müssten sich nicht vorbereiten. Tja… – aber es gibt ja immer noch Studioaufnahmen.

…Trail Of Dead – Bells Of Creation [zshare]

Haldern Ausverkauft!

28. Juni 2009

Ich glaube das Line-Up dürfte jetzt vollständig sein.
Fettes Brot, Tonfisch und Edward Sharpe & The Magnetic Zeros sind die letzten Bestätigungen und bringen ein wenig mehr Vielfalt ins Festival. Fettes Brot sind der einzige Hiphop-Act, Edward Sharpe & Co sind noch hippiemäßiger als der Rest der Bands und Tonfisch machen Musik für Kinder. Alles klar.


Tonfisch – Der Reggaewurm

H.A.L.D.E.R.N. P.O.P.

20. Juni 2009

So die neuesten Verpflichtungen bin ich noch schuldig und, wie das so ist beim Haldern, je näher das Festival kommt, desto größer werden die Namen. TSOOL und Wintersleep sind schon mal richtige Knaller, Anna Ternheim und Mumford & Sons sind nicht so ganz meins (aber vielleicht lass ich mich ja noch bekehren) und BLK JKS, aus Südafrika, könnten die Neuentdeckung werden. Das Line-Up ist zwar immer noch nicht komplett, aber es sind denke ich schon einige gute Künstler dabei, sodass man beruhigt nach vorne schauen kann. Meine Favoriten bis jetzt:
The Maccabees, Junip, Bon Iver, The Thermals, Hjaltalín, TSOOL, Wintersleep, Little Boots
Jetzt aber die Videos:


kurze Pause (more…)

Weiter Haldern

25. Mai 2009

Gehts hier nur noch um Rap?!!!??! Keine Angst, hier sind die Haldernnachrichten.


kurze Unterbrechung. (more…)

Wieder Haldern

1. Mai 2009

Das Haldern Pop Festival hat ein paar weitere Bestätigungen. Sehr interessante Sachen dabei.
Lobhudelei aufs Haldern und die anderen Bands: hierlang
Videos alphabetisch sortiert nach Künstlern:


kleine Pause. dann noch weitere 10 (more…)

Those Dancing Days Konzert im Luxor, Köln am 21.04.09

24. April 2009


Those Dancing Days waren wieder in Köln und konnten diesmal schon das Luxor füllen, das deutlich größer ist als das MTC. Kein Wunder. Denn diesmal hatten sie ja schon ein Album veröffentlicht und ein tolles noch dazu.
Vorband war zunächst einmal eine lokale Band aus Köln: Beeline. Eine Indie-Band, mit nicht ganz so eingängigen Melodien wie TDD, auch ein bisschenmehr Hang zum Krach, und bei einem Song wurde sogar Trompete gespielt, was mir besonders gut gefiel.
Die Mädels waren dann aber das Highlight des Abends, und zwar nicht nur optisch. Hinreißend haben sie ihre tollen Tanznummern vorgetragen, diesmal sogar das Britney-Cover Toxic, und haben auch die kurze Unterbrechung, als Cissi ihr Bassdrum-Pedal geschrottet hat, gekonnt mit Musik und Tanz überbrückt. Hitten gefällt mir nach wie vor besonders gut, aber auch die Zugaben Tasty Boy und Dischoe (als Medley) und natürlich Those Dancing Days haben richtig Spaß gemacht. Nächstes Mal bin ich sicher wieder dabei

Haldern Vorfreude

17. April 2009


Das Haldern ist von allen Festivals auf denen ich war (3x Hurricane, 1x Bizarre, 1x Haldern) bisher mein Favorit. Weil es so klein ist, ist sehr vieles wesentlich entspannter.
Vom Bahnhof Haldern bringt ein kostenloser Shuttle-Service dein Gepäck zum Festival und gibt dir ein ebenfalls kostenloses Wegbier mit (da oben trinkt man zwar Alt, aber dem geschenkten Gaul…). Den Weg zum Festival muss man zwar selbst gehen, aber das ist auch der einzige längere Weg den man machen muss, denn anders als bei Riesenfestivals, wie z.B. dem Hurricane, gibts keine langen Wege vom Zeltplatz zu den Bühnen, zu den Toiletten, zum Merchandise, zu den Bierständen, zum Parkplatz und wieder zurück. Man kann sogar das Auto neben dem Zelt abstellen.
Alles ist also relativ nah beieinander und man kann sich sehr frei bewegen und muss vll mal Schlange stehen, aber man wird nicht in Menschenmengen zerdrückt, wie anderswo.
Es ist auch ein anderer Typ Mensch, der auf ein solches Festival geht. „Asis“ sieht man eigentlich gar nicht. Im Fokus steht mehr die Musik als die Sauferei. Ich habe auf dem Haldern, wo halb soviele Bands spielen, doppelt soviele Bands gesehen, wie auf dem Hurricane; ohne mich dabei abzuhetzen oder auf irgendetwas zu verzichten (Alkohol, Essen, Aussschlafen, Baden Gehen…) und ich habe dabei tolle Bands entdeckt, die ich vorher nicht kannte, wie z.B. Get Well Soon, Friska Viljor, The Maccabees oder The View.
Und es ist ein bisschen günstiger. Dieses Jahr möchte ich wieder hin, auch wenn andere die größeren Namen haben. Deftones sind zB auf dem Highfield:( Dafür würde auf dem Haldern nie so ne Scheiße spielen, wie Within Temptation, Apocalyptica, Culcha Candela, Duffy oder so.

Jetzt aber zur Musik! Die ist immer noch das beste Argument fürs Haldern.
je 1 Lied jedes bisher bestätigten Künstlers zur Vorbereitung oder Entscheidungserleichterung


ich unterbreche hier, weil es eine sehr lange Liste ist. Junip ist übrigens die Band von José González (more…)

Friendly Fires im Luxor am 04.03.09

11. März 2009

Spät kommt mein Konzertbericht zu den Friendly Fires. Früh hingegen war ich schon im Luxor und konnte mir die ganze erste torlose Spielhälfte zwischen Bayer und Bayern ansehen (4:2 Endstand) noch bevor die Vorband überhaupt anfing. Wax Stag, die Vorband -person empfahl sich durch schönes Schlagzeugspiel zu Shoegazersounds vom Band und machte Lust auf mehr. Mehr Personen standen bei den Friendly Fires auf der Bühne und machten ordentlich Dampf, spielten „Jump In The Pool“ schon früh in ihrem Set, dessen Highlights für mich die Songs „White Diamonds“ und „On Board“ waren und das sie mit dem – wie ich finde – überschätzten „Paris“ beendeten. Eine Zugabe gabs auch noch. Ich weiß nicht mehr den Songnamen, aber es war ein schöner Abschluss des Konzerts, bei dem es nochmal ein bisschen schneller und lauter wurde. Insgesamt dauerte das Konzert leider nur eine 3/4-Stunde, was aber auch normal ist bei einer Band, die erst ein Album veröffentlicht hat. Die eine oder andere eingestreute Coverversion (von Lykke Li vielleicht) hätte das Konzert etwas verlängern und aufwerten können, aber man kann der Band auch nicht verübeln, dass sie lieber eigenes Material spielt, und das gefiel ja auch durchaus. Wieder zuhause hatte ich dann sogar noch die Möglichkeit die zweite Hälfte des Spiels Barça gegen Mallorca zu sehen und kam noch in den Genuss eines Tores von Lionel Messi, das Barça trotz des 1:1-Unentschiedens den Weg ins Pokalfinale gegen Bilbao ebnete.

Walter Schreifels

23. Januar 2009

ein kleiner überblick seines schaffens. WC fällt ein bisschen ab. deswegen gibts ja jetzt wahrscheinlich auch wieder die RS:

„WE“RE RECORDING OUR NEW ABLUM ALBUM“

universal lässt mich keine RS & Q videos embedden. deswegen muss ich mich leider mit liveaufnahmen begnügen. von den GB gibts/finde ich keine.

Walking Concert

Rival Schools

Quicksand

Gorilla Biscuits