Posts Tagged ‘music’

…And You Will Know Us By The Trail Of Dead im King Georg am 13.07.09

14. Juli 2009

…Trail Of Dead waren in Köln und ich war dank Intro dabei, hab nämlich bei deren Ticketverlosung gewonnen. Stattgefunden hat das ganze im King Georg (nähe Ebertplatz), einer Kneipe wie man sie sich wünscht, mit Ledercouches, großem Kronleuchter, langem Tresen, schummriger Atmosphäre, nicht zu groß, knapp über 100 Leute durften nur rein (Presse und glückliche Verlosungsgewinner).
Bevor es losging konnte man sich ein paar von Conrad Keelys (Sänger der Band) Kunstwerken (s.o.) anschauen, die er größtenteils mit Kugelschreiber(!) gefertigt hat und auch anschließend limitierte und signierte Drucke erwerben. Sehr schön das ganze, aber die meisten waren dann doch wegen der Musik da.
Da in der Kneipe wohl normaler keine Konzerte stattfinden war einiges improvisiert, so wurde aus einem Tablett ein Gong und eine Kühlbox zum Allround-Percussion-Instrument und es wurden nicht eigene Akustikgitarren gespielt. Es war also schon ein bisschen was besonderes und auch was intimeres, denn aufgrund der Größe der Bar war man schon ziemlich nah dran am Geschehen und es gab auch mehr Kommunikation zwischen Band und Publikum.
Als sie dann angefangen haben zu spielen war ich schon ein wenig geplättet, der zweite Song „Bells Of Creation“ war dann sogar noch besser und ich dachte, das wird das Konzert meines Lebens. Wurde es leider nicht, denn was so vielversprechend begann, konnte letztendlich nicht die Erwartungen erfüllen. Grund dafür waren die langen Pausen zum Gitarrenstimmen zwischen den Liedern. Auch haben es die Bandmitglieder (Jason seis verziehen, es war sein Geburtstag) ein bisschen an Professionalität mangeln lassen. Etwas proben vorher hätte nicht geschadet, das haben sie selbst so gesagt und es stimmt nunmal auch. So konnte nicht jeder Song ganz überzeugen. Das Publikum hat trotzdem eine Zugabe verlangt, die dann auch gewährt wurde. Denn gut wars allemal, aber mit Raum nach oben.
Ein bisschen haben mich …Trail Of Dead damit der Illusion beraubt, Musiker könnten jederzeit ihre Musik spielen und müssten sich nicht vorbereiten. Tja… – aber es gibt ja immer noch Studioaufnahmen.

…Trail Of Dead – Bells Of Creation [zshare]

Werbeanzeigen

TV On The Radio – Dreams

12. Juli 2009

„Dear Science,“ galt 2008 zu Recht als eins der Alben des Jahres und war ziemlich erfolgreich. Der meines Erachtens beste Song von TV On The Radio stammt aber von ihrem ersten Album „Desperate Youth, Blood Thirsty Babes“ und sollte keinesfalls in Vergessenheit geraten.
Tv On The Radio – Dreams [zshare]

myspace official

Atmosphere – Leak At Will (Free EP)

4. Juli 2009

Atmosphere verschenken wieder Musik! Anlässlich der Eröffnung des Fifth Element Onlineshops gibts eine 7-Track EP von Atmosphere für umsonst runterzuladen. Im Shop registrieren muss man sich aber schon.
Musikalisch machen Atmosphere dort weiter wo sie aufgehört haben, die Sad Clown Bad Dub EP-Serie haben sie aber glaube ich beendet. Ob die EP Vorbote eines Albums sein soll, ist reine Spekulation. Das letzte, WLGYLYPTSG, ist aber auch erst ein Jahr alt.
Das sagen sie selbst dazu:

Hello party people, As we approach the launch of our new digital online store, Anthony and myself have put together another project that we are giving away for free to any of you who sign up for a user account on our online store http://www.FifthElementOnline.com. The project is a 7 song ep called LEAK AT WILL, and it was a lot of fun to make. Nothing too serious, just smiles and cries. Consider it another “thank you” for all of the support you have offered us over the years

Bis die ihre Serverprobleme behoben haben biete euch dieses Lied als Vorgeschmack an

Atmosphere – The Ropes MP3

myspace

Jamie T – Sticks And Stones EP

1. Juli 2009

„Sticks & Stones“, das Lied, ist übermächtig. Ich habe es jetzt wirklich schon sehr, sehr oft gehört und es gefällt mir trotzdem noch jedesmal ein bisschen mehr. Da haben es die anderen Lieder der EP schwer dagegen nicht zu verblassen. Aber zum Glück sind die Lieder sehr unterschiedlich und Jamie T versucht bei jedem – na gut, sind ja nur 4 – Lied etwas ganz anderes. „St. Christopher“ ist, für ihn untypisch, sehr ruhig, gar melancholisch möchte man sagen; „On The Green“ hingegen ist fröhlicher und geht ein bisschen in Richtung Country/Americana; „The Dance Of The Young Professionals“ ist am weitesten draußen, ich würde es einen TetrisPolka nennen. Das Gute an Jamie T ist, dass jedes seiner Experimente aufgeht, egal ob er sich jetzt von Rap, Reggae, Pop, Country, Polka, Rock, Singer/Songwriter, oder was es sonst noch gibt beeinflussen lässt es kommt immer ein Jamie T-Song dabei raus. Das zeigt was für ein begnadeter Songschreiber, dieser Kerl aus Wimbledon doch ist, sehr sympathisch ist mir auch sein herrlich britischer Akzent.
Panic Prevention war ein Klasse-Album. Wenn er so weiter macht, wird er sich mit dem nächsten noch übertreffen. Ich jedenfalls erwarte noch sehr viel von diesem jungen Talent.
Überzeugt euch anhand des folgenden Liedes doch selbst von seinen Qualitäten:

Jamie T – St. Christopher MP3[zshare]

myspace

Music Alliance Pact

21. Juni 2009


Was ist der Music Alliance Pact? Der MAP ist ein Zusammenschluss von Blogs aus über 20 verschiedenen Ländern, die monatlich jeweils einen Song einer nationalen Band auswählen, die dann alle zusammen auf jedem einzelnen Blog zeitgleich erscheinen. Spitzen Idee vom Pop Cop, finde ich. So kann ein Künstler schnell eine größeres Publikum erreichen und man bekommt Sachen zu hören auf die man sonst nie stoßen würde. Musikalisch gibts keine Grenzen. Es gibt alles von Elektro, über Rock zu Singer/Songwriter. Nur Hiphop ist vielleicht ein bisschen unterpräsentiert, aber das Projekt ist auch noch jung und kann sich noch entwickeln. Seit Oktober letzten Jahres ist schon einiges passiert. Hört selbst!

Juni Mai April März Februar Januar Dezember November Oktober
Ich hoffe die Links gehen alle noch. Hab nur Stichproben gemacht.

Cut Chemist – My 1st Break

16. August 2008

perfekt wie ein kreis 360 grad. das verrückteste video. unbedingt angucken

ich kann es nicht embedden. das geht anscheinend nur mit youtube-videos. und ich dachte wordpress wäre benutzerfreundlich. hier der link

Cut Chemist – 1st Big Break from eyestorm on Vimeo.

wo wir grad bei youtube sind. hier ist es. ich idiot!

aber vimeo sieht besser aus