Posts Tagged ‘funk’

Jan Delay – Wir Kinder Vom Bahnhof Soul

14. August 2009

Jan Delay möchte alle sein: Prince, Stevie Wonder, George Clinton, Michael Jackson, James Brown, Udo Lindenberg, usw… Dank der Disko No.1 Band hat er auch das passende musikalische Grundgerüst dafür und das – muss man anerkennend zugestehen – ist gar nicht so weit von den Vorbildern entfernt. Überraschenderweise Verdientermaßen darf die Disko No.1 Band dann auch bei „B-Boys & Disko Girls“ ihren Mucke spielen ohne dass Jan Delay gesanglich dazwischenfunkt. Für manche vielleicht das Highlight des Albums, denn Jan Delays Gesang polarisiert nunmal sehr stark. Das liegt nicht nur an seiner nasalen Stimme, sondern auch an seinem Hamburger Hiphop-Slang und sogar an Inhalten. Letztere variieren zwischen Sozialkritik, Eigenlob und Liebesthemen und bieten dadurch schon reichlich Angriffsfläche für all die Hater, die nicht auf die derben Hamburg-Styles flashen. Glücklicherweise ist sich Jan der eigenen Widersprüchlichkeit bewusst und nimmt die Kritik schon in einem an „Füchse“ gemahnenden Skit vorweg. Entkräften kann er sie auf dem Album jedoch trotzdem nicht wirklich. Manchmal klingt etwas, was er singt, albern oder ungewollt komisch und vor allem „Large“ stößt mich ein wenig ab. Das alles macht aber finde ich gar nichts, denn neben den wirklich guten Songs (vor allem die ruhigeren) und Texten (teilweise) ist das überhaupt eine seiner größten Qualitäten ein Charakterkopf zu sein und anzuecken. Als Popstar steht er damit ziemlich alleine da. – Ja, der Typ, der nicht wollte, dass ihr seine Lieder singt, ist jetzt sowas wie ein Popstar, zumindest im deutschen Musikbusiness. Vielleicht der beste den wir haben. Keiner der oben genannten, aber ganz eindeutig Jan Delay.
Anspieltipps: Ein Leben Lang, Hoffnung, Kommando Bauchladen, Little Miss Anstrengend

Jan Delay – Ein Leben Lang [zshare]

official myspace

Advertisements

Ebony Bones – Bone Of My Bones

11. Juli 2009

Ebony Bones ist die neue Sensation aus London. So etwa im Stil von M.I.A (der Vergleich ist unumgänglich) oder Santogold Santigold macht sie Songs auf durchgedrehten Beats, die sich an allem bedienen was es so gibt. Dieselbe Qualität, wie die beiden genannten Künstlerinnen, erreicht sie dabei noch nicht ganz, aber die stehen bei mir auch sehr hoch in der Sympathie und die muss man sich erstmal erarbeiten. Songtitel wie „Don’t Fart On My Heart“ und eben jene Beats sind positiv zu erwähnen, was das Songwriting betrifft, kann man jedoch noch Schwächen ausmachen. Der Song „We Know All About You“ sticht für mich am meisten heraus und begeistert vor allem durch den Beat und weniger durch den Gesang, was man auch für das gesamte Album sagen kann. Gut ist es trotz kleiner Schwächen (oder vielleicht ist es auch Geschmacksache) doch. Freunde von tanzbaren Beats aus dem Bereich Baile Funk/Hiphop/Pop/House?, sollten hier einmal reinhören.

Ebony Bones – We Know All About You [zshare]

myspace

Jack Peñate – Everything Is New

19. Juni 2009

Der Titel „Everything Is New“ bewahrheitet sich, denn mit dem Vorgängeralbum „Matinée“ hat das alles nur noch wenig zu tun. Die Vorab-Single „Tonight’s Today“ ließ schon vermuten, dass der Herr Peñate hier neue Wege geht, und auch die anderen 8 Songs bestätigen den Eindruck. Wenn man einmal seine Erwartungshaltung abgeworfen hat, findet man das dann auf jeden Fall großartig. Statt dem schrammeligen Indierock vom Vorgänger gibts jetzt bittersüße Popsongs und funkige Rhythmen. Ich möchte dazu tanzen und laut mitsingen, habe dabei aber trotzdem eine Träne im Auge. Beim lebensbejahenden „Let’s All Die“ wird die Ambivalenz wohl am deutlichsten. Wie macht er das so einfach? 9 Songs in 34 Minuten, die einen wahren Wirbelsturm an Emotionen hervorrufen. Ich verliebe mich, während ich es höre und das hier schreibe, gerade noch viel mehr in dieses Album. Mir gehen die Worte aus. Musik!

Let's All Die

myspace

Chin Chin – Go There With You

11. März 2009

Heute ist VÖ-Tag ihres neuen Albums „The Flashing, The Fancing“ und zur Feier gibts ein schniekes Video zu „Go There With You“ mit einem kurzen Auftritt von El-P.

Chin Chin – Go There With You EP

13. Dezember 2008

Juhu, es gibt was umsonst! Wie schön Weihnachten doch ist!

Download Link

Ich bin auf den Hund gekommen, wie man sagt

8. Oktober 2008

Atomic Dog

What’s My Name

spinner.com verschenkt diesen song The Mighty Underdogs – Atomic Underdog

Massive Video Post

5. August 2008

das hier hab ich bei defjux gesehen und mich gefragt woher ich das denn kenne:

Antwort: (more…)

¿Por qué no te callas? – The Latino Mixtape

27. Juli 2008

1. Herb Alpert & The Tijuana Brass – El Solo Toro
2. El Chapo – Para Que Regreses
3. Buena Vista Social Club – Chan Chan
4. Cypress Hill – Tequila
5. Nickodemus & Quantic ft Tempo – Mi Swing Es Tropical
6. Jorge Ben – Ponta De Lança Africano
7. Antibalas – Che Che Colé (Makossa)
8. Jackson Conti – Upa Neguinho
9. MC Leozinho – Se Ela Dança, Eu Danço
10. Mr. Catra e MC Galo – Toma Juízo Menino
11. Pitbull ft Lil Jon – The Anthem
12. Los Mono – Promesas
13. Bonde Do Rolê – Solta O Frango
14. Gabriel Rios – Tu No Me Quieres
15. Juanes y Nelly Furtado – Fotografía
16. Estrella Morente – Volver
17. Santana – Samba Pa Ti
18. Chico Buarque – Cotidiano
19. João Gilberto – Desafinado
20. Gypsy Kings – Hotel California
21. Un Kuartito – La Postal
22. Tito y Tarantula – After Dark

Download